top of page
Suche
  • AutorenbildLinda Münger

Mit Citizen Science gegen Food Waste im Haushalt  

Aktualisiert: 27. Juni

Der jüngste UNEP Food Waste Index Report 2024 spricht eine klare Sprache: Alle müssen etwas gegen Food Waste tun. Die Schweiz ist trauriger Vize-Europameister im Wegwerfen von Lebensmitteln. Doch was viele nicht wissen: Der grösste Teil der Umweltbelastung durch Food Waste entsteht bei uns daheim.  


Genau hier setzt unser Citizen Science Projekt «Aufgabeln! - Gemeinsam Food Waste messen» an, das wir zusammen mit dem Kanton Aargau konzipiert und durchgeführt haben. Teilnehmende lernen ihr eigenes «Food Waste-Verhalten» kennen und suchen dann gemeinsam nach Lösungen gegen Food Waste. So erfahren sie ganz praktisch mehr zum Thema Food Waste, können ihr Verhalten hinterfragen und sich von passenden Lösungsansätzen von anderen Teilnehmenden inspirieren lassen.   



Von den Citizen Scientists aufgenommene Fotos des Food Waste während der Messphase
Von den Citizen Scientists aufgenommene Fotos des Food Waste während der Messphase ©Kanton Aargau 


Schlussbericht veröffentlicht  

Mit der Veröffentlichung des Schlussberichts zu Aufgabeln! über Food Waste auf Haushaltsebene in Zusammenarbeit mit dem Kanton Aargau ist nun ein erstes Pilotprojekt abgeschlossen. Zwei Gemeinden, Rheinfelden und Wallbach, beteiligten sich an dieser ersten Durchführung. 35 Haushalte mit insgesamt 76 Personen machten mit.  

 

Das Ziel war klar: das eigene Verhalten in Bezug auf Lebensmittelverschwendung zu verstehen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Zum ersten Mal wurden die Daten im Rahmen eines Citizen Science Projekt direkt in Aargauer Haushalten erhoben. Statt herkömmlicher Abfallanalysen brachte der Citizen Science Ansatz bei Aufgabeln! neue Erkenntnisse direkt aus den Küchen der Bürgerinnen und Bürger.  



Spannende Erkenntnisse über Food Waste   

Die wichtigsten Erkenntnisse und Ergebnisse finden sich nun im Schlussbericht, der allen zur Verfügung steht. Er dient als Grundlage für mögliche Umsetzungsmassnahmen. Die bei der Schlussveranstaltung erarbeiteten Lösungsansätze fliessen in einen Leitfaden zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen auf Haushaltsebene ein. Neben wertvollen Daten enthüllte das Pilotprojekt auch überraschende Erkenntnisse:  

 

  • Ein gestärktes Bewusstsein für Food Waste bei den Teilnehmenden, obwohl viele bereits zu Beginn des Projekts sensibilisiert waren.  

  • Unterschiede je nach Wohnform und Haushaltsstruktur wurden deutlich.  

  • Die Teilnehmenden schätzten es, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren, mehr über das Thema zu erfahren und sich mit anderen auszutauschen.  

  • Das Projekt stiess auf grosses Medieninteresse (SRF Beitrag) und machte über die Teilnehmenden hinaus auf das Thema aufmerksam.  


Das von Simon Bretscher humorvoll gestaltete Infoplakat ergänzt zudem alles Wissenswerte zur Reduktion von Food Waste im Haushalt inklusive Tipps erarbeitet von den Citizen Scientists. Perfekt zum Aufhängen am Kühlschrank! 




Wie geht es mit dem Citizen Science Projekt weiter?  

Es besteht weiterhin grosses Potenzial, das Bewusstsein für Lebensmittelabfälle auf Haushaltsebene zu schärfen. Viele Teilnehmende empfanden den Messzeitraum als zu kurz und wünschten sich einen längeren Beobachtungszeitraum für repräsentativere Ergebnisse.  

 

Eine weitere Durchführung im Kanton Aargau fand im Juni 2024 statt, die Messphase wurde dafür auf 14 Tage ausgebaut! Neu wurde nun zusätzlich der Entsorgungsort erfasst. Wir sind gespannt auf die neuesten Ergebnisse und Inputs der Citizen Scientists!   


 

Interessiert an einer Durchführung von Aufgabeln! in deiner Gemeinde oder Region? Kontaktiere uns!  

 




27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page